Ausgezeichnet: Familienfreundlichster Betrieb der Steiermark 2017

Veröffentlicht von

Nach der Auszeichnung mit dem Handelsmerkur im letzten Jahr konnten wir Ende Jänner wieder einen schönen Preis entgegennehmen: In der Kategorie Kleinunternehmen wurde Chic Ethic als „Familienfreundlichster Betrieb der Steiermark 2017“ ausgezeichnet. Das freut uns ganz besonders, weil wir den fairen Handel nicht nur mit unseren ProduzentInnen in fernen Ländern leben wollen: Auch hier bei uns tun wir einiges, damit es jenen, mit denen wir arbeiten, gut geht.

Familienfreundlichkeit gehört zum fairen Handeln

Der Faire Handel bzw. faires Handeln soll nicht nur für die ProduzentInnen in fernen Ländern gelten, sondern auch für unsere MitarbeiterInnen (und übrigens auch für unsere KundInnen). Was bedeutet das nun konkret in unserem Fall? Wir können mit unserer Unternehmensgröße unserem Team natürlich keinen Betriebskindergarten oder Wellnessbereich in der Firma bieten. Aber typische Frauen- und Familienthemen sind in unserem Betrieb täglich präsent und es gibt dafür auch ein besonders Verständnis: Themen wie ein krankes Kind zu Hause, familiäre Verpflichtungen oder wichtige Termine werden schnell und informell besprochen und es wird auch immer eine Lösung dafür gefunden. Der Dienstplan wird möglichst im Konsens mit allen ausgearbeitet (was ziemlich viel Arbeit verursacht!) und der Anstellungsumfang wird auf die familiären und persönlichen Möglichkeiten abgestimmt. Das große Entgegenkommen und auch die Hilfsbereitschaft im Team in schwierigen Situationen wirken sich wiederum im großen Engagement bei der Arbeit aus. Insgesamt ist das ein echter Win-Win-Effekt!

Prominente GratulantInnen

Überreicht wurde der Preis am 31. Jänner 2018 in der Aula der FH Campus 02 – und zwar von einiger Prominenz: Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk und die Initiatorin des Wettbewerbs, die langjährige Nationalratsabgeordnete Ridi Steibl, gratulierten den GewinnerInnen in den unterschiedlichen Kategorien. Und Fräulein Hubmann jun. hätte Hélène (rechts vorne im Bild) fast den Pokal weggeschnappt…

Eine starke Stimme für die Frauen

Ridi Steibl, Nationalratsabgeordnete a.D., leiht seit Jahrzehnten ihre starke Stimme speziell der Gleichstellung von Frauen. Als Vorsitzende der Initiative „Taten statt Worte“ hat sie sich zum Ziel gesetzt, die Situation von Frauen in der Arbeitswelt durch konsequente Gleichstellungspolitik zu verbessern. Schwerpunkte der Initiative sind die betriebliche Frauen- und Familienförderung sowie die Förderung von JungunternehmerInnen.

Bereits 1991 wurde in der Steiermark von der Initiative „Taten statt Worte“ der Wettbewerb „Frauen- und familienfreundlichste Betriebe“ ins Leben gerufen. Seit 2007 findet der Wettbewerb im Zweijahresrhythmus statt. Inzwischen hat die steirische Initiative eine Vorbildwirkung für ganz Österreich eingenommen und 2010 wurde erstmals der Staatspreis „Familienfreundlichster Betrieb“ vergeben.


Fotos: Foto Fischer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.